für Angehörige & Patienten

Pflegende Angehörige geraten in ihrer Situation häufig in den Schatten. Oft wird gefragt, wie es dem Patienten geht, aber die Grenzen und Unsicherheiten der Angehörigen und die Frage der eigenen extenz sicherung bleiben außer Acht. Die pflegenden Angehörigen kennen den Patienten am besten, ermöglichen ihm das Leben zu Hause – ohne fachliche Unterstützung jedoch ist alles viel schwerer.

 

Der schlimme Fall kann schnell passieren: Ein Auto, das man nicht hat kommen sehen, eine Leiter, die nicht so stabil stand, ein Baum, auf den man so hoch klettern konnte, aber den Halt verlor, ein Unfall! Ein Schlaganfall …

Und plötzlich ist ein lieber Angehöriger, Lebens-/Ehepartner oder das eigene Kind ein Pflegefall. Aber: Die Betroffenen haben keine Erfahrung mit der Pflege / mit dem Pflegen und sind auf professionelle Hilfe angewiesen.

Oft ist es nicht nur der Pflegefall, der einem Sorgen bereitet, existenzielle Fragen beschäftigen den Angehörigen ebenfalls:

Wo bekommen Sie welche Hilfe, was kostet sie, was übernehmen die Kassen?

Gibt es wirklich nur die beiden Alternativen: ambulanter Pflegedienst oder Pflegeheim?

Kann ich in Zukunft noch arbeiten gehen um Geld zu verdienen, oder muss ich mich voll auf meinen Pflegefall konzentrieren und mich persönlich einschränken?

Genau diese besondere Situation soll sich in Zukunft besser mit Hilfe von „cura Assistenten“ bewältigen lassen!

Sie sind Freiberufliche Pfleger, also Selbst organsierte Profis, die nicht einem Pflegedienst unterstehen, sondern selbst ein „ein Mann Pflegedienst“ darstellen. Sie haben die Möglichkeit sich dem Pflegefall so anzunehmen, wie sie als Angehöriger es brauchen, fern der Rahmenbedingungen und des Zeitdruckes Ambulanter Dienste pflegen sie mit Ihnen als Team, flexibler als es eine Ambulante Pflegestation bieten kann.

Und das Besondere: Die von curassist verwalteten Pflegekräfte haben die Möglichkeit das sie über die Pflegekassen abrechnen können, und günstiger sind als Pflegedienste oder Pflegeheime. Somit können sich freiberufliche Pflegekräfte alle leisten.

Hier eine Liste des Ihnen zur Verfügung stehenden Geldes:

Pflegestufe Pflegegeld

(Das erhalten sie, wenn sie selbstorganisiert die Pflege regeln)

Pflegesachleistung

(Das haben sie für curassist verwaltete Pflegekräfte)

Differenz

(das Geld haben sie also zusätzlich für die Pflege, trotz Selbstorganisation)

Pflegestufe 0

123 €

231 €

108 €

Pflegestufe 1

244 €

468 €

224 €

Mit Demenz

316 €

689 €

373 €

Pflegestufe 2

458 €

1.144 €

686 €

Mit Demenz

545 €

1.298 €

753 €

Pflegestufe 3

728 €

1.612 €

884 €

Härtefall

1.995 €

Sonderfall

Natürlich erhalten sie Anteilig  ihr Pflegegeld wieder, wenn sie nicht die volle Sachleistung verbrauchen.

Zudem sind in der Regel freiberufliche Pfleger auch günstiger. Aber haben sie keine sorge, das sie weniger verdienen als Angestellte Pflegekräfte: Im Vergleich zu angestellten erhalten freiberufliche Pflegekräfte 100% ihrer Bezüge, und sind deswegen nicht frustriert, da sie für ihren Einsatz leistungsgerecht bezahlt werden

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*